Holunder-Blüten-Sirup

Holunderblütensirup
Rezept für Holunderblütensirup

Vor dem Holunderbaum soll man nach einem alten Sprichwort den Hut ziehen. Von der Antike, über die Germanenzeit, bis zum Mittelalter hat man dem Hollerbusch magische und heilende Eigenschaften zugesagt. Als Zauberbaum und Lebensbaum wird er bezeichnet. Als Wohnsitz der Geister und von Frau Holle. Es ist jetzt Mitte Juni und die weißen Holunderblütendolden recken ihre Gesichter gerade stramm in die Sonne. Später –  über den Sommer – werden aus genau diesen Blütenschirmen dann langsam die tiefscharzen Beeren, somit beschenkt uns der Holunder gleich zweimal im Jahr.

Also los, los: Nicht mehr zögern, Hut auf, Korb und Schere nicht vergessen und passende Holunderbäumchen, abseits von Straßen oder gedüngten Feldern, suchen.

Die einzelnen Blüten haben meistens (Oder immer? Schwierig, zählt selbst nach) fünf kleine Antennen auf denen der gelbe Blütenstaub sitzt, wie Miniatur-Blütenstaub-Cakepops.

Holunderblüten

Damit das Aroma später erhalten bleibt, vor dem Verwenden nicht mit Wasser waschen, sondern nur gewissenhaft von kleinen Insekten befreien. Beim Abschneiden der Dolden (oder sagt man Rispen) rieselt der Blütenstaub nur so auf die dunkelgrünen Blätter und auf meine umgehängte Kamera. Auch Hände und der Korb werden gelb eingepudert. Mich umgibt ein betörend süßer Duft. Beste Zeit für die Holunderernte, da MUSS man den Hut ziehen.

Herstellen läßt sich daraus allerlei Feines! Holunderblüten-Küchlein, Holunderblüten-Gelee, Holunderblüten-Tee, Holunderblüten-Essig, Holunderblüten-Kaltschale, die Blüten für das Salatdressing, Blütensirup in den und Blüten über den Kuchen und natürlich …

…zuallererst einmal Holunderblütensirup:

 

Holunderblütensirup und Hugo

Holunderblütensirup - Rezept (ohne Zitronensäure)
Zutaten
 circa 35 Holunderblütendolden
 1 Liter Wasser
 1 Kilo Zucker
 1-2 Biozitronen 

Zubereitung

  • Wasser und Zucker 10 Minuten in einem großen Topf kochen lassen und dann mindestens  (!) 10 Minuten abkühlen lassen, sonst verbrennen die Blüten und werden braun.
  • Währenddessen die Dolden von den dicken grünen Stengeln befreien, die kleinen kann man behalten oder auch nur die Blüten verwenden, dann wird der Sirup geschmacklich umso feiner.
  • Die Zitronen in Scheiben schneiden und die Holunderblüten entweder gleich in den Kochtopf geben. Alternativ in ein großes Einweck-Glas schichten, das sieht nur hübscher aus.
  • Mindestens einen Tag stehen lassen und ab und zu umrühren.
  • Dann durch ein Sieb, sauberes Tuch oder Kaffeefilter abseien und in hübsche Gefäße füllen.

Endlich Geniessen!

Ein Kommentar auch kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*